Kompression, Wasser und Rost

Some days before we wanted to start the holidays with our GAZ 66 we made some checks to prepare for the trip. We were not happy to find out that one of the eight cylinders had far less compression than the other seven.

Together with a friend we checked where the problem comes from and easily identified the source of the problem. In former times the engine must have been under water for a while, including water that has been draining into the engine. Some of the bolts holding the cylinder head was rusty, as well as one of the outlet valves. This rusty valve had over the last trips worked in his shaft, resulting in an oval form. We will replace the necessary part after our trip to Kaliningrad.

Kurz vor dem Urlaub haben wir noch eine Durchsicht an unserem GAZ 66 gemacht und unter anderem die Kompression gemessen. Dabei stellte sich heraus, dass einer der Zylinder deutlich zu wenig Kompression hat. Die nähere Analyse haben wir dann mit einem guten Freund gemacht, die Ursache für den Kompressionsverlust haben wir dann auch schnell identifizieren können.

Einer der Bolzen, die den Zylinderkopf halten, war die erste Stelle, an der wir erkennen konnten, dass dort wohl der Motor längere Zeit unter Wasser gestanden hat. Das Auslassventil des Zylinders mit dem Kompressionsverlust befindet sich im gleichen Bereich. Nachdem wir den Motor zerlegt hatten, konnten wir entsprechende Spuren auch in der Laufbuchse des entsprechenden Zylinders erkennen, zum Glück nicht so stark, dass wir auch dort Teile tauschen müssten.

rostiges Auslassventil aus dem ZMZ-66 unseres GAZ 66
rostiges Auslassventil aus dem ZMZ-66 unseres GAZ 66

Die rostigen Stellen an diesem Ventil haben dann wohl während unserer letzten Touren wie eine Reibahle in der Führung gearbeitet, mit dem Erfolg, dass diese Führung jetzt nicht mehr rund, sondern deutlich aufgeweitet und oval ist.

Defekte Führung des Auslassventils
Defekte Führung des Auslassventils

Bei dieser Gelegenheit hat sich auch der Verdacht bestätigt, dass die Ventilschaftdichtungen nicht mehr die besten sind. Immerhin waren noch Fragmente von ihnen vorhanden. Der Austausch dürfte dann wohl auch unseren Ölverbrauch und das Bläuen im Schubbetrieb etwas reduzieren.

Die Ersatzteile werden wir aus dem geplanten Urlaub aus Kaliningrad mitbringen, den Urlaub werden wir dann mit dem C8 machen, der GAZ macht derweil Urlaub in Thüringen.

Die Strecke aus dem Rhein/Main-Gebiet nach Thüringen hat der GAZ übrigens auch mit der reduzierten Kompression problemlos gemeistert, vermutlich hätte er auch die geplante Urlaubstour ohne Einschränkungen überstanden. So wissen wir aber, welche Teile wir von der Tour mitbringen müssen und müssen uns keine Gedanken über eventuelle Folgeschäden machen.

Technisches Detail: Der betroffene Ventilsitz war noch nicht geschädigt, die Führung war aber so ausgeschlagen und geweitet, dass das Ventil durch das Spiel in leichte Schräglage kommen konnte und dadurch im Sitz nicht mehr ordentlich geschlossen hat.

Guter Vorsatz: Von der (ursprünglich mit dem GAZ geplanten) Polen- und Kaliningradtour werden wir hier trotzdem berichten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s