Schlagwort-Archive: Fahrwerk

Räder, Reifen, Bremsen, Federn etc.

Risikomanagement (Urlaub gesichert)

Finally we had to decide what to do to mitigate the risk of not being able to travel this year with one of our mobile homes. Short but efficient: We decided to postpone the maintenance of our GAZ 66 and move the Kung box to our Iveco 110-17.

Wenn die Zeit knapp wird und der Abschluss bestimmter notwendiger Wartungsarbeiten nicht sicher gestellt ist, dann gilt es Entscheidungen zu treffen. Das ist uns in diesem Fall zwar nicht leicht gefallen, aber am Ende hat dann vermutlich doch die Vernunft gesiegt. Wir haben uns entschieden, vorübergehend den Kung-Koffer unseres GAZ 66 auf unseren Iveco 110-17 umzusetzen, so dass wir die diesjährige Baltikumstour mit unserer gewohnten Wohnumgebung auf einem recht zuverlässigen Fahrzeug durchführen können.

Buddha@work
Buddha@work

Die Anzahl der Stellen, an denen der Koffer mit dem Fahrzeug oder zugehörigen Komponenten verbunden ist, ist nicht zu unterschätzen. Wer detailliertere Bilder oder Dokumentation für ein derartiges Unterfangen benötigt, kann sich gerne bei uns melden. Wir haben tatsächlich bereits beim ersten Versuch des Anhebens des Koffers keine Schrauben, Kabel oder sonstige Leitungen übersehen.

Kung-Koffer vom GAZ 66 gelöst
Kung-Koffer vom GAZ 66 gelöst

Wesentlicher Punkt sind die beiden 100mm hohen schwarzen Längsbalken unter dem Koffer, an denen wir später zusätzliche Holzbalken befestigt haben.

schwebender Kung-Koffer
schwebender Kung-Koffer

Wenn nochmal irgendjemand behauptet, man bräuchte in einer Schrauberhalle nicht mindestens zwei Gabelstapler…

GAZ raus und Iveco drunter
GAZ raus und Iveco drunter

Eigentlich ist der Rest dann ganz einfach, aber trotzdem mit ein wenig Turnerei verbunden. Die Verstärkungsbalken sind so lang gewählt, dass sie auf der Pritsche des Iveco vorne und hinten an den Bordwänden anstehen und dadurch schon mal grundsätzlich ein Verrutschen des Koffers vermeiden.

Anpassungen am Balken
Anpassungen am Balken

Die Balken mussten an manchen Stellen noch an die Konstruktion des Kung-Koffers angepasst werden.

Verbindung der Hilfskonstruktion mit dem Kung-Koffer
Verbindung der Hilfskonstruktion mit dem Kung-Koffer

Diese Verbindung sollte dafür sorgen, dass der Koffer mit den Balken gut verbunden ist.

Verschraubung Balken mit Pritsche
Verschraubung Balken mit Pritsche

Die Hilfsbalken wurden dann noch an vier Stellen solide mit der Pritsche (Unterlage 100x100x12mm) verschraubt.

Elektrik im Radkasten
Elektrik im Radkasten

Die Batterien des GAZ 66 haben einen prima Platz im Radkasten gefunden.

Iveco 110-17 mit Kungkoffer des GAZ 66
Iveco 110-17 mit Kungkoffer des GAZ 66

Das Ergebnis kann sich am Ende dann durchaus sehen (und übrigens auch fahren) lassen. 🙂

Nächste Schritte an den Geberzylindern für Kupplung und Bremse

We made some more steps working on the hydraulic part of the clutch, facing some compatibility issues between new spare parts and the old components.

Die nächsten Schritte beim Austausch der Hydraulikeinheit zur Ansteuerung von Kupplung und Bremse unseres GAZ 66 hatte dann wieder einige Tücken, die wie so oft im Detail liegen. Die entscheidende Komponente ist eine Kombination aus Bremsflüssigkeitsbehälter und den Geberzylindern für Kupplung und Bremse, die jeweils einkreisig von dieser Baugruppe aus angesteuert werden. Die hierfür häufig verwendete Bezeichnung Hauptbremszylinder halte ich schlichtweg für falsch, diese Bezeichnung trifft wohl beim GAZ 66 eher auf die Komponente am Bremskraftverstärker zu.

Besagtes Teil sitzt oberhalb der Pedalerie für Kupplung und Bremse und ist ohne erhebliche Verrenkungen nicht erreichbar. Besonders viel Spaß macht dabei der Anschluss der beiden Kupferleitungen am hinteren unteren Ende, jenseits der eigentlichen Pedale und Pedalhebel, gut verdeckt von den Rückholfedern für die Pedalhebel. Ausgebaut kann man sich das aber gut anschauen.

Pedalerie ausgebaut und aufgeklappt
Pedalerie ausgebaut und aufgeklappt

Die bei uns schräg eingebauten Winkelstücke für den Leitungsanschluss und den Bremslichtschalter können parallel zu den Hauptachsen der ganzen Mechanik eingesetzt werden, also so, wie man das spontan macht. Bei unserem GAZ war das alles sehr verdreht und sorgte auch für Probleme mit den Anschlüssen für das Bremslicht. Das war noch leicht zu durchschauen. Die Kupferringe unbedingt bei jedem Zusammenbau erneuern, Undichtigkeiten an dieser Stelle sind in eingebautem Zustand nicht vernünftig zu analysieren, da kommt man nicht hin.

Hydraulikanschlüsse der beiden Geberzylinder
Hydraulikanschlüsse der beiden Geberzylinder

Mechanisch werden die Geberzylinder durch zwei Stangen vom Pedalhebel aus betätigt, bei denen sich die Maße am Ende an den Zylindern geändert haben. Die neuen Stangen wurden mit der Hydraulikkomponente geliefert, es fehlt aber die Buchse, um diese am Pedalhebel sauber zu führen.

Betätigungsstangen neues und altes Modell
Betätigungsstangen neues und altes Modell

Wir haben daher in die neuen Stangen, von denen wir zumindest eine verwenden müssen, eine Buchse aus einem passend aufgeriebenen Kupferrohr mit Zweikomponentenkleber eingeklebt und so eine saubere Führung erreicht. Das Anfertigen einer Bronzebuchse wäre die professionellere Lösung gewesen, diese war aber in der verfügbaren Zeit nicht realisierbar.

Kupferrohr plus präzise Reibahle ergibt Buchse
Kupferrohr plus präzise Reibahle ergibt Buchse
sauber ausrichten
sauber ausrichten

Beim Kleben UNBEDINGT die Aushärtezeiten einhalten.

Stange mit endbearbeiteter Buchse
Stange mit endbearbeiteter Buchse
eingebaute Stange mit Verschraubung
eingebaute Stange mit Verschraubung

Aufgrund der Verschraubung kann auch eine gebrochene Verklebung nicht zum Verlust der Kraftübertragung führen, allerdings würde die Präzision in der Bedienung deutlich verloren gehen.

Komplettiert sieht das dann so aus:

Gesamtansicht Pedalerie
Gesamtansicht Pedalerie

Gesamtansicht Pedalerie von der anderen Seite
Gesamtansicht Pedalerie von der anderen Seite

In eingebautem Zustand ist die Einheit dann kaum zugänglich:

Pedalerie eingebaut
Pedalerie eingebaut

Probleme bereitet uns hier noch die Dichtigkeit der Hydraulikanschlüsse, sowie die verwendete Technik und das verwendete Material. Die Leitungen sind aus Kupfer, es handelt sich hierbei um Leitungen mit einem Durchmesser von 6,35 mm, d.h. 1/4″. Der vorgefundene Bördel ist ein Typ D. Beides ist nicht gerade marktgängig.

Den Bördel Typ D kann man allerdings recht einfach erstellen, es ist die Vorstufe zum Typ F, es wird mit dem Bördelgerät einfach mit dem Dorn die Kupferleitung aufgeweitet und danach nicht gestaucht. Passendes Werkzeug und CuNiFer-Leitungen in 1/4″ haben wir beim Korrosionsschutz Depot gefunden.

Wir haben mit Kollegen, die ebenfalls alte Laster restaurieren, intensiv darüber diskutiert, ob man statt der starren Leitungen nicht besser flexible und ummantelte Schläuche einsetzen kann. Aufgrund der Nähe zu den Pedalhebeln, die ja doch mit Kraft bedient werden, sehe ich die Gefahr, dass dort flexible Leitungen, die nicht präzise am vorgesehenen Ort bleiben, leicht abgeschert werden könnten. Daher halte ich eine flexible Verlegung für keine gute Idee, es geht immerhin um die zentrale Ansteuerung nicht nur der Kupplung, sondern auch der Bremse.

Hydraulische Kupplungsbetätigung / Klemmbefestigung der Lenkungshalterung

During our last trip we had the feeling that the clutch slowly but surely closed again when changing a gear.

During the work to change the clutch (and brake) master cylinder we unfortunately found two broken parts that should keep the steering in its position. Now we are searching for these parts as spare parts.

Während unserer Tour am vergangenen Wochenende haben wir festgestellt, dass – insbesondere beim Rangieren, also wenn die Kupplung länger getreten wird – die Kupplung langsam zu macht, d.h. wenn sie getreten ist, hört sie nach gut einer halben Minute auf, korrekt zu trennen.

Erfahrungsgemäß ist dieses Problem bei einer hydraulisch betätigten Kupplung auf Probleme im Geber- oder Nehmerzylinder zurückzuführen. Beide Teile haben wir im Bestand, also sollte der Tausch mit dem Geberzylinder beginnen. Dieser Zylinder ist eine Einheit mit dem Geberzylinder für die Bremse und dem Bremsflüssigkeitsbehälter.

Natürlich haben wir diese Baugruppe vor der Verwendung zerlegt, von der Konservierung gereinigt und mit ATE-Bremspaste eingerieben. Die von uns beschafften Ersatzteile machen einen sehr ordentlichen Eindruck, es waren keinerlei Spuren von Flugrost vorhanden.

Innereien des neuen doppelten Geberzylinders
Innereien des neuen doppelten Geberzylinders

Für diesen Austausch bietet es sich an, die Lenksäule wegzuklappen. Diese ist zwecks Kippbarkeit des Führerhauses an einer parallelogrammartigen Führung befestigt. Dummerweise haben wir dort die nächste Baustelle entdeckt: zwei gebrochene Gussteile.

Obere Klemmbefestigung der Lenkungshalterung beim GAZ 66
Obere Klemmbefestigung der Lenkungshalterung beim GAZ 66
Untere Klemmbefestigung der Lenkungshalterung beim GAZ 66
Untere Klemmbefestigung der Lenkungshalterung beim GAZ 66

Zumindest bei dem Schaden auf dem unteren Bild ist offensichtlich bereits vor längerer Zeit mittels des ca. 5 mm starken Blechstreifens bandagiert worden. Dieses Provisorium will uns aber nicht so recht gefallen.

Wir benötigen also:

1 x 66-3403038 Хомут крепления рулевого управления верхний (obere Lenkungshalterung vorne) (Teil 10 im Bild unten)
1 x 66-3403044 Хомут крепления рулевого управления нижний (untere Lenkungshalterung vorne) (Teil 8 im Bild unten)
2 x 66-3403041 Крышка верхнего хомута (Gegenstück / Joch zu den Halterungen) (Teil 74 im Bild unten)

Explosionszeichnung Lenkung
Explosionszeichnung Lenkung

Tankentlüftung

The new petrol tank we bought last year in Poland has a feature that we had to improve. It is a ’new‘ model that does not ventilate through the tank cap. The necessary ventilation was unfortunately closed, resulting in some problems with high pressure or vacuum in the tank. We found a fitting part from Hoppe Tanks.

Mit dem neuen Tank, den wir vergangenes Jahr aus Polen mitgebracht hatten, hatten wir ein kleines Problem. Es war die neue Ausführung, die – aus Gründen des Umweltschutzes – nicht mehr durch den Tankdeckel entlüftet. Der Anschluss für den Entlüfter war aber durch einen Stöpsel sauber verschlossen. Dort haben wir jetzt einen schönen Tankentlüfter von Hoppe Tanks eingebaut, der Anschluss ist 3/8″.

Tankentlüfter von Hoppe, Bestellnummer 20052026
Tankentlüfter von Hoppe, Bestellnummer 20052026

Jetzt sollte dann wenn unser GAZ 66 in der Sonne steht kein Sprit mehr aus dem Benzinfilter herausgedrückt werden.

Shopping in Kaliningrad 2016

As last year we did some shopping when we visited Kaliningrad. There is a good source for GAZ 66 parts in excellent quality for a reasonable price. Some of the parts are needed for the planned repair of the engine and some work around that, the rest – especially the bigger parts – will stay on stock as our reserve.

Wie auch im vergangenen Jahr haben wir unseren Kaliningradaufenthalt genutzt, um unsere Ersatzteilbestände aufzustocken. Einige Kleinteile werden zur Beseitigung des Kompressionsproblems und den damit sinnvoll zu verbindenden Arbeiten benötigt, der größte Teil – insbesondere Komponenten wie Lichtmaschine, Anlasse, Bremskraftverstärker etc. – sind als Reserve geplant und werden eingelagert.

Ölwannendichtungen und Zylinderkopfdichtungen
Ölwannendichtungen und Zylinderkopfdichtungen
Dichtungssätze für die Ansaugspinne
Dichtungssätze für die Ansaugspinne
Tachometer und Tachowelle
Tachometer und Tachowelle
Kupplungslager
Kupplungslager
Manschetten und Staubschutzmanschetten für Radbremszylinder
Manschetten und Staubschutzmanschetten für Radbremszylinder
Hydraulikschläuche für Kupplung und Bremse
Hydraulikschläuche für Kupplung und Bremse
Befestigungsmuttern für Radlager
Befestigungsmuttern für Radlager
Diverse Bolzen und Muttern am Motor
Diverse Bolzen und Muttern am Motor
Gummiteile für Kühlung und Vergaseranschluss
Gummiteile für Kühlung und Vergaseranschluss
Handlampe mit GOST-Stecker
Handlampe mit GOST-Stecker
Dichtungen rund um den Motor (Benzinpumpe, Krümmer, Entlüftung)
Dichtungen rund um den Motor (Benzinpumpe, Krümmer, Entlüftung)
Ventile und Ventilsitzringe
Ventile und Ventilsitzringe
Vergaser K135
Vergaser K135
Reparatursatz für K135
Reparatursatz für K135
Benzinpumpe
Benzinpumpe
Krümmerdichtungen
Krümmerdichtungen
38er Steckschlüssel für Radmuttern
38er Steckschlüssel für Radmuttern
Ventilschaftdichtungen und Ventilkeile
Ventilschaftdichtungen und Ventilkeile
Zündschlösser
Zündschlösser
Thermostatdichtungen, Manschetten für Kupplungsnehmerzylinder, Gummilager für Stoßdämpfer
Thermostatdichtungen, Manschetten für Kupplungsnehmerzylinder, Gummilager für Stoßdämpfer
Wasserablasshähne für Kühlsystem
Wasserablasshähne für Kühlsystem
grüne Kontrollleuchte
grüne Kontrollleuchte
noch mehr Hydraulikschläuche
noch mehr Hydraulikschläuche
Umlenkrolle für Seilwinde
Umlenkrolle für Seilwinde
Ölpumpe
Ölpumpe
noch mehr Gummiteile
noch mehr Gummiteile
Gaspedal und Gummi
Gaspedal und Gummi
Geberzylinder für Kupplung und Bremse
Geberzylinder für Kupplung und Bremse
Anlasser
Anlasser
Wasserpumpe
Wasserpumpe
Lichtmaschine
Lichtmaschine
Stoßdämpfer
Stoßdämpfer
Kupplungsautomat
Kupplungsautomat
Bremskraftverstärker mit Hauptbremszylinder
Bremskraftverstärker mit Hauptbremszylinder
Sicherungsautomaten
Sicherungsautomaten

Der Satz Ventilschäfte und diverse weiter Bolzen und Muttern sind beim Fotografieren schon unterwegs gewesen, aber auch vorhanden.

Kopfschrauben M11x1 wären in Stahl noch nett gewesen, waren aber nicht zu kriegen.

Damit sollte und an großen Teilen erstmal nichts mehr fehlen.

Making of…

Some weeks ago we were asked in the Allrad-LKW-Gemeinschaft if somebody around owns a GAZ 66 and would be willing to have some interviews and a photo session to have an article for a magazine about this type of truck.

Last weekend we had the photo session together with some friends in a narrow gauge railway museum and made lots of great pictures. Thanks to a previous owner of our GAZ 66 we even received some more pictures of our truck going off road. We will keep you updated as soon as the magazine is released.

GAZ 66 und IFA W50 im Steinbruch ((c) Iris)
GAZ 66 und IFA W50 im Steinbruch ((c) Iris)

Vor ein paar Wochen wurden wir in der Allrad-LKW-Gemeinschaft gefragt, ob es in unserer Region den Besitzer eines GAZ 66 gibt, der bereit ist mit seinem Fahrzeug an einem Zeitungsartikel über den GAZ 66 mitzuwirken. Prompt konnte ich mal wieder den Mund nicht halten, früher oder später hätte er uns aber sowieso gefunden. 😉

Zusammen mit ein paar Freunden hatten wir dann am vergangenen Wochenende eine nette Fotosession in einem Steinbruch in einem Feldbahnmuseum.

GAZ 66 am Schotterberg ((c) Olaf)
GAZ 66 am Schotterberg ((c) Olaf)

Wir konnten bei dieser Gelegenheit auch ausprobieren, welche Steigung der GAZ auf Schotter schafft, der dort aufgeschüttete Berg hatte eine Steigung von ziemlich genau 50%, die der GAZ 66 problemlos meistert. Die aktuelle Einschränkung des hinteren Böschungswinkels ist die untere Kante des Kennzeichens. Wenn wir da auf ein einzeiligen Kennzeichen umstellen geht noch ein bisschen mehr.

Ein besonderes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an den Besitzer des Museums, sowie an MarcusH, Olaf, Thomas, Dani, Erik und an René, der uns nachträglich noch Bilder früherer Einsätze unseres GAZ zur Verfügung gestellt hat.

GAZ 66 vor ein paar Jahren im Geländeeinsatz ((c) René)
GAZ 66 vor ein paar Jahren im Geländeeinsatz ((c) René)

Wir werden umgehend hier informieren, sobald der Artikel erschienen ist.

Abschluss der Winterarbeiten

Finally there were only two more tasks to be finished to finalize what we had to maintain on our GAZ 66 this winter. We exchanged two standard valves evacuating air from the brakes system against the Stahlbus type. Those were located at the clutch cylinder and at the main braking cylinder. Of course we also exchange the brake liquid. Anther task was exchanging the coolant which was still the same since we had bought the truck. Now we have a mixture in the cooling system that works reliably down to -22°C.

Zum Abschluss der Winterarbeiten haben wir noch die beiden verbliebenen Entlüftungsventile am Kupplungsnehmerzylinder und am Hauptbremszylinder unseres GAZ 66 gegen die Stahlbus-Ventile getauscht, die wir auch an allen anderen Entlüftungsstellen eingebaut haben. Dabei gab es natürlich wieder frische Bremsflüssigkeit, DOT 4.

Außerdem haben wir das Kühlwasser getauscht, es war noch die alte Füllung in unserem GAZ 66, mit der wir den LKW vor knapp zwei Jahren gekauft hatten. Wir haben nur einen Entwässerungshahn gefunden, der befindet sich unten am Kühler in Fahrtrichtung links hinten. Angeblich gibt es noch drei weitere Entwässerungshähne, hier habe ich den Forums-Joker aus UK bereits befragt.

Wir haben zweimal mit frischem Wasser durchgespült, d.h. den Motor bis auf Betriebstemperatur gebracht und danach das Wasser wieder abgelassen.

Die finale Füllung mit 10 Litern Frostschutz und ergänzend klarem Wasser reicht gespindelt für -22° Kälte aus.