Schlagwort-Archive: Papierkram

alles was irgendwie mit Dokumentation, Handbüchern, Zulassungsunterlagen etc. zu tun hat

Registrierung in und um Sankt Petersburg

When you travel to Russia as a foreigner from EU countries you have to follow frequently changing rules regarding the requirements of your registration. If you stay at an unopened camping site this task stays with yourself. We solved it at the attached address. Many thanks to the lady that provided us with this information.

Als EU-Ausländer unterliegt man in Russland Regularien zu Registrierung, die sich immer mal wieder ändern. Üblicherweise kennen die Hotels oder Campingplätze, in denen man bleibt, die Regularien gut und übernehmen diese Formalität. Da wir aber bei unserem Besuch der Region von Sankt Petersburg auf einem saisonal noch nicht geöffneten Campingplatz geblieben sind, mussten wir uns selbst um die Registrierung kümmern. Vielen herzlichen Dank an die Dame, die uns mit den notwendigen Informationen weitergeholfen hat.

Die entsprechenden Regularien zitiere ich hier von der Seite des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, Stand 05.06.2017:

Anlässlich des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017 („Confed Cup“) gelten besondere Regelungen für die Anmeldung (Registrierung) nach Einreise in die Russische Föderation. Während des Zeitraums vom 1. Juni 2017 bis 12. Juli 2017 müssen sich Reisende in den Städten Moskau, St. Petersburg, Kasan und Sotschi (Spielorte) binnen 24 Stunden registrieren lassen. Bei Unterkunft in einem Hotel erfolgt die Registrierung automatisch, in anderen Fällen muss die einladende Person bzw. Organisation aktiv werden.

Wir sind mit diesem Zettel ausgestattet problemlos zur entsprechenden Stelle in Sankt Petersburg gekommen und konnten dort die Formalitäten mit einer Bearbeitungszeit von einem Tag für 20 EUR pro Person durchführen lassen.

hilfreicher Zettel zur Registrierung in Sankt Petersburg in kyrillischer und lateinischer Schrift
hilfreicher Zettel zur Registrierung in Sankt Petersburg in kyrillischer und lateinischer Schrift

Weitere Details finden sich noch auf der Visitenkarte dieser Agentur:

Visitenkarte der Registrierungsagentur in Sankt Petersburg
Visitenkarte der Registrierungsagentur in Sankt Petersburg

Wir haben die Registrierung leicht mit unseren Besuchen der Sankt Petersburger Sehenswürdigkeiten verbinden können, die Agentur liegt unweit einer gut erreichbaren Metrostation mitten in der Stadt.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Sankt Petersburg haben berufenere und kulturell tiefer in der Materie steckende Zeitgenossen bereits soviel geschrieben, dass ich hier nur sage: Der Besuch lohnt sich.

Wir haben es sogar geschafft, ohne Warteschlange in die Eremitage zu kommen.

Außenansicht der Eremitage in Sankt Petersburg
Außenansicht der Eremitage in Sankt Petersburg

Grenze Estland zur Russischen Föderation

As recommended we had pre-reserved our time slot to pass through the Estonian boarder handling. The night before crossing the boarder we stood at a camping site at ‚Hotel Laagna‘ where a group of motor homes had joined for a trip. Crossing the boarder worked as planned with no problems.

Bei der Reise über die russische Grenze hatten wir unseren Slot wie empfohlen reserviert.

Kontrollpunkt vor dem Grenzübergang Narva: GoSwift Queue Management System
https://www.eestipiir.ee/yphis/index.action?request_locale=en
+372 6123000 N59.376111 E28.196667

Grenzübergang Narva: Grenze ist in diesem Bereich der Fluss Narva
N59.37662 E28.20443

In diesem Bereich in jedem Fall der Beschilderung folgen.

Die Nacht zuvor haben wir am ‚Hotel Laagna‘ verbracht. Dort gibt es reichlich Platz für Wohnmobile, einen See und ein Schwimmbad. Es hatte sich bereits eine Reisegruppe mit Wohnmobilen eingefunden, die wohl gerade bei der Tagesbesprechung war.

Stuhlkreis französischer Wohnmobilisten
Stuhlkreis französischer Wohnmobilisten

Übernachtung: beim Laagna Hotell
http://www.laagna.ee/eng/touring-caravan-storage.html
+372 39 25 900 N59.395724 E27.968308

Platz am See auf dem Campingplatz am Hotel Laagna
Platz am See auf dem Campingplatz am Hotel Laagna
Blick auf das zum Hotel und Campingplatz gehörende Schwimmbad
Blick auf das zum Hotel und Campingplatz gehörende Schwimmbad
Stellplätze für schweres Gerät mit früher Abreise direkt am Hotel
Stellplätze für schweres Gerät mit früher Abreise direkt am Hotel

Lettische Maut und Strassenkategorien

The first challenge we were facing when coming to Latvia with our vehicle was to find out, if the Latvian road toll was relevant to us. Several mails and phone call before the start of our trip had not resulted in a definite answer, so we thought we would find out at the boarder. When we arrived there a substantial answer was not available, so we decided to follow the very brief description on the Latvian Toll System website. It states: „Payment must be made in order to use certain sections of Latvia’s main and regional roads (except for crossing them, including on roundabouts) by commercial vehicles and combinations thereof, the gross weight of which exceeds 3000 kilograms and which are intended or are used for the carriage of goods by road.“ As our Iveco is a historic vehicle and never has been used for commercial goods transport plus the reason for our travel is solely touristic we believe that the road toll is not relevant for us.

Spätestens bei der ‚Ankunft in Lettland mussten wir entscheiden, ob die lettische LKW-Maut für uns relevant ist oder nicht. In den Monaten vor unserer Reise hatten wir versucht, eine verbindliche Auskunft per Mail oder telefonischer Nachfrage zu erhalten, waren damit aber für unseren Sonderfall – einen ehemals militärischen Iveco 110-17 mit Camping-Aufbau – weder zu einer verlässlich positiven noch zu einer negativen Auskunft gekommen.

Bei der Fährankunft haben wir versucht, vor Ort eine Auskunft zu bekommen, was ebenfalls fehlgeschlagen ist. Am Ende haben wir uns dann auf die nicht sehr konkrete Information auf der lettischen Website zur LKW-Maut verlassen, die nur von kommerziellen Fahrzeugen spricht und daher entschieden, dass dies für uns nicht zutrifft.

Die lettischen Straßen fahren sich durchaus angenehm, obwohl auch die höchste Kategorie A (in den Landkarten üblicherweise rot markiert) an den meisten von uns befahrenen Stellen nur eine Fahrspur pro Richtung hat:

Lettische Straße der Kategorie A
Lettische Straße der Kategorie A

Für die Kategorien B und C (gelb und weiß) waren wir über das Allradfahrwerk unseres Iveco nicht böse, das bügelt doch das eine oder andere Loch weg und die Bereifung ist mit den Schotterstrecken gut klargekommen.

Lettische Straße der Kategorie B
Lettische Straße der Kategorie B
Lettische Straße der Kategorie C
Lettische Straße der Kategorie C

Travemünde Liepaja

To come to the Baltic region in a comfortable way we had decided to take the ferry from Travemünde to Liepaja. If you travel with a vehicle that is registered as a truck but used as a camper it is possible to use the camper tariff, but you should have that confirmed individually by Stena Lines, otherwise they might want to charge the regular tariff for commercial goods traffic which is relevantely higher.

Um komfortabel in die Baltischen Staaten zu reisen haben wir uns entschieden, mit der Fähre von Travemünde nach Liepaja zu fahren. Stena Line hat da ein recht gutes Angebot, aber falls man wie wir mit einem als Camper genutzten LKW reist, sollte man sich die Buchung nach Vorlage einiger Fotos vorher bestätigen lassen. Alternativ kann es sonst passieren, dass man bei Einchecken einen Aufpreis auf den deutlich höheren Tarif für regulären Gütertransport umbuchen ‚darf‘. Bei uns hat das alles stressfrei mit ein paar Mails und Telefonaten geklappt.

Hafenausfahrt Travemünde
Hafenausfahrt Travemünde

Die Fähre (Stena Nordica) ist recht rustikal, aber die Kabinen waren sauber und das Essen reichlich und gut. Man merkt halt an einigen Stellen, dass das primäre Klientel Fernfahrer und nicht Touristen auf einer Kreuzfahrt sind.

Hafeneinfahrt Liepaja mit  der Stena  Nordica
Hafeneinfahrt Liepaja mit der Stena Nordica

Tactical Gear – Der Artikel

Some days ago we received the article about our GAZ 66 in the Tactical Gear magazine including the permission to publish it here. Special thanks to the team from Tactical Gear and Michael. 🙂

Cover Tactical Gear 04/2016
Cover Tactical Gear 04/2016
Download the article here.

Tactical Gear is also on Facebook

Vor ein paar Tagen haben wir von Tactical Gear den Artikel samt Genehmigung zur Veröffentlichung erhalten. Asche auf mein Haupt, das ging schneller als ich momentan Zeit finde, hier zu bloggen. Vielen herzlichen Dank an das Team von Tactical Gear und insbesondere an Michael. Wir sind zu allen weiteren Schandtaten bereit. 🙂

Hier geht’s zum Artikel.

Und hier geht’s zu Tactical Gear bei Facebook.

Tactical Gear – Unser GAZ 66 in der Zeitung

A while ago we had reported about the making of an article about our GAZ 66. This article has obviously now been published in Tactical Gear 4-2016.

Cover Tactical Gear 4-2016
Cover Tactical Gear 4-2016

Vor einiger Zeit hatten wir über die Arbeiten an einem Zeitungsartikel über unseren GAZ 66 berichtet. Jetzt ist der Artikel in der Tactical Gear 4-2016 erschienen, das Belegexemplar ist zu mir unterwegs. Wir werden berichten, sobald der Artikel da ist.

Grenze nach Kaliningrad Bezledy-Bagrationowsk

On our summer trip we entered Russia at the boarder at Bezledy-Багратио́новск (Bagrationowsk). This took us five hours of waiting time due too a lot of traffic, anyhow the boarder procedure was absolutely fair and no problem. We will try to make the necessary forms available here later, so that at least filling in the forms may be easier for travellers.

An unexpected service at the boarder was the free Internet access via Wifi provided by the Polish government. Excellent service, thank you! (If somebody relevant should be finding this here.

Bei unserer Einreise nach Kaliningrad haben wir dieses Mal den Grenzübergang Bezledy- Багратио́новск (Bagrationowsk) genutzt. Wir haben aktuell zum Glück ein Multiple Entry Visum und sind daher nicht an die Einschränkungen des 72-Stunden-Visums für Kaliningrad gebunden.

Die Abfertigungsdauer betrug fünf Stunden, im Wesentlichen Wartezeit vor der Grenze aufgrund hohen Verkehrsaufkommens. Die Abfertigung verlief absolut korrekt und fair, das Ausfüllen der Formulare war nicht ganz trivial, da war das russische Grenzpersonal aber hilfsbereit. Wir werden versuchen, zu einem späteren Zeitpunkt die Formulare hier gescannt zum Download bereitzustellen, dafür haben wir einen Satz Leerformulare mitgenommen. Die Formulare werden wir dann wohl mit dem Tag Papierkram einstellen.

Ein besonderer und unerwarteter Service an der Grenze war das freie WLAN, das von polnischer Regierungsseite bereitgestellt wird, diesen Service fanden wir prima, damit hatten wir nicht gerechnet, daher hiermit ein herzliches Dankeschön (falls das hier irgendjemand Verantwortliches findet).

WLAN an der Grenze Bezledy-Багратио́новск
WLAN an der Grenze Bezledy-Багратио́новск